Julika Sandt

SANDT: Bayern steuert Richtung KiTa-Krise

Pressemitteilung

München, 16. August 2019. Laut Berechnungen des „Fachkräftebarometers Frühe Bildung“ werden in Bayern von 2018 bis 2023 rund 30.000 zusätzliche Kita-Fachkräfte gebraucht. Zum Erzieher- und Kinderpfleger-mangel erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der FDP Landtagsfraktion, Julika Sandt:

„Mit ihrer falschen Prioritätensetzung steuert die Staatsregierung Bayern geradewegs in eine KiTa-Krise. Die offiziellen Zahlen zeigen, dass Bayern innerhalb von vier Jahren rund 30.000 Fachkräfte benötigt. Statt jedoch das Personalproblem effektiv zu bekämpfen, konzentriert sich die Staatsregierung vor allem darauf, die Elternbeiträge zu bezuschussen. Außerdem ist es dringend notwendig, dass KiTas zu Bildungseinrichtungen weiterentwickelt werden, denn mit der frühkindlichen Bildung wird der Grundstein für die Persönlichkeits- und Sprachentwicklung gelegt. Insgesamt muss Bayern endlich aufhören, beim Thema KiTa herumzustümpern. Unsere Kinder und die Kita-Fachkräfte haben Besseres verdient.“