Julika Sandt

SANDT fordert Wahlalter 16: Dürfen die Jugend nicht noch einmal 50 Jahre warten lassen

Pressemitteilung

Heute vor 50 Jahren wurde das Wahlalter für Bundestagswahlen um drei Jahre von 21 auf 18 Jahre gesenkt. Dazu die jugendpolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag Julika Sandt:

"Demokratie lebt von einer breiten Beteiligung und dem Recht zu wählen. Jüngere Menschen sind in unserer Demokratie ohnehin unterrepräsentiert. Dabei sind sie es, die die Suppe auslöffeln müssen – vor allem wenn es um Staatsschulden oder Klimaschutz geht. Die Jugend pocht seit Jahren auf mehr Mitbestimmung und das aktive Wahlrecht. Es wäre daher unverantwortlich, die demokratiehungrige Jugend weitere 50 Jahre warten zu lassen. Die Regierungsparteien müssen endlich einlenken.

Wir Freie Demokraten im Bayerischen Landtag haben schon vor einiger Zeit einen Gesetzentwurf zur Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre eingebracht. Leider haben CSU und Freie Wähler die Reform abgelehnt, obwohl Minister Michael Piazolo ein Fürsprecher ist."