Julika Sandt

SANDT: Staatsregierung hat Corona-Brandherd in Mamming fahrlässig in Kauf genommen

Pressemitteilung

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Beschäftigten in einer Konservenfabrik im niederbayerischen Mamming hat sich bei einer zweiten Testung auf 166 erhöht. Dazu erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der FDP im Bayerischen Landtag Julika Sandt:

"Die bayerische Staatsregierung hat in Mamming fahrlässig einen Corona-Brandherd in Kauf genommen. Ministerpräsident Markus Söder hat somit sein Versprechen gebrochen, dass sein Kabinett alles Erdenkliche gegen eine zweite Corona-Welle unternehmen werde. Doch bei der Gesundheitskontrolle der Erntehelfer hat die Staatsregierung geschlampt.

Im Mai hatte das Gesundheitsministerium auf meine Anfrage erklärt, man halte eine Abfrage bei den Gesundheitsämtern nach Gesundheitskontrollen von Erntehelfern und Saisonarbeitern gerade in Corona-Zeiten für einen 'unverhältnismäßig hohen Aufwand'. Das war ein Spiel mit dem Feuer. Und dieses Feuer breitet sich jetzt immer weiter aus."